<h1><strong>Ausgleichsabgabe mit Werbemitteln verrechnen

Kostenreduzierung durch Anrechnung der Lohnkosten auf Deine Ausgleichsabgabe!

ausgleichsabgabe

 

In Zusammenarbeit mit unserem Partner, den Caritas Dreiflüsse-Werkstätten, bieten wir Firmen und staatlichen Einrichtungen die Möglichkeit soziale Verantwortung zu übernehmen. Als zusätzlichen Anreiz  können die Kosten der Abgabe für die Nichtbeschäftigung Schwerbehinderter, mit der Arbeitsleistung die bei der Veredelung von Werbemitteln und Werbeartikeln erbracht wird, verrechnet werden.

Die jahrelange Erfahrung im Bedrucken von Werbemitteln und die Progfessionalität des Teams der Dreiflüsse-Werkstätten  im Tampondruckverfahren garantiert Druckergebnisse auf höchsten Standards. Dies wurde 2012 vom Europäischen Institut für Managementsysteme und Personal durch die Zertifizierung nach ISO 9001:2008bestätigt.

 

50% des Leistungsanteils unserer Partnerwerkstätte “Caritas Dreiflüsse-Werkstätten Passau” können mit der Ausgleichsabgabe verrechnet werden.

 

Was bedeutet das für Unternehmen und öffentliche Arbeitgeber ?

Für Firmen und Institutionen öffentlichen Rechts mit mehr als 20 Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt ergibt sich aus dem Angebot der Dreiflüsserkstätten und der Fa. Coowio die Möglichkeichkeit ihr Marketing Budget erheblich zu steigern und gleichzeitig soziale Verantwortung zu übernehmen.

Öffentliche Auftraggeber können neben der Verrechnung der Ausgleichsabgabe, von der Rechnungsstellung mit dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7% profitieren. Auch Versicherungen, Banken und viele Vereine senken Kosten durch den 7 Prozent MWST – Satz.

Jetzt ein individuelles Angebot per E-Mail erstellen lassen und von diesen einmaligen Angebot profitieren. Unter service@coowio.de oder 06221-9987237 geben wir gerne Auskunft.

Die Augleichsabgabe 2012

Gemäß Schwerbehindertenrecht § 140 Abs. 2 SGB IX muss jedes Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern mindestens 5% ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzen. Betriebe, die diesen Bedingungen nicht nachkommen, müssen nach einem Quotenverfahren für jeden nicht besetzten Arbeitsplatz eine Ausgleichsabgabe bezahlen.
Die Ausgleichsabgabe ist für das Jahr 2012 erhöht worden.

Ausgleichsabgabe Sätze 2012

Die erhöhten Sätze sind erstmals zum 31. März 2013 zu zahlen, wenn die Abgabe für 2012 fällig wird:
115 € bei einer Beschäftigungsquote ab 3 % bis unter 5 %
200 € bei einer Beschäftigungsquote ab 2 % bis unter 3 %
290 € bei einer Beschäftigungsquote unter 2 %

 

Das Rechenbeispiel “Höhe der Ausgleichsabgabe”

In einem Betrieb mit 300 Mitarbeitern müssten 5% der Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten besetzt sein. Sparen der Ausgleichsabgabe.

Das entspricht 15 Mitarbeitern. Wenn dieser Betrieb jedoch keine schwerbehinderten Mitarbeiter beschäftigt, ist er verpflichtet, monatlich für 15 unbesetzte Pflichtplätze € 4.350,– bezahlen.

Das wären im Jahr zusätzliche Ausgaben in Höhe von € 52.200,-.

 

Info Caritas Dreiflüsse-Werkstätten

Weitere Informationen zu den Dreiflüsse-Werkstätten Passau, finden Sie im Internet unter www.dfw-passau.de.

Heißt es Ausgleichsabgabe oder Schwerbehindertenabgabe ?

“Die Ausgleichsabgabe, auch als Schwerbehindertenabgabe oder Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabe bezeichnet, müssen in Deutschland Arbeitgeber, die nicht die im SGB IX gesetzlich vorgeschriebene Zahl von schwerbehinderten Menschen beschäftigen, an das für ihren Sitz zuständige Integrationsamt entrichten.”

Quelle: wikipedia.de

 

 

Ausgleichsabgabe sparen 2012 2013